Rezepte zu Büchern, Suppe

Oyster Cracker
»Meine Schwester, die Hummelkönigin«

In »Meiner Schwester, die Hummelkönigin« kocht Emma in einem Diner auf Bear Isle, eine kleine fiktive Insel vor der Ostküste der USA. Bis es allerdings dazu kommt, muss sie einige Hürden nehmen, denn Emma ist autistisch.
Das Diner wurde von Aiden, dem Eigentümer, nach dem amerikanischen Schriftsteller Herman Melville benannt, dessen Klassiker Moby Dick ein ganzes Kapitel einer Suppe – der Clam Chowder – gewidmet hat.
Clam Chowder, eine dickflüssige Muschelsuppe Milch und Sahne, Kartoffeln, Zwiebeln, Salz und Speckwürfeln, ist ein traditionelles Gericht an der Ostküste von Amerika und wird meist mit Oyster Cracker, die in unscheinbaren Plastiktütchen, so wie bei uns zum Espresso kleine Kekse gereicht werden, serviert.
Allerdings kann man sie auch gut selbst machen. 

Eine Schale Clam Chowder mit Oyster Cracker
Clam Chowder mit Oyster Cracker

Moby Dick ist für mich eine Parabel, die vor allem eines aussagt, dass der Mensch weder seine Bestimmung ändern noch die Natur beherrschen kann.“

aus Meine Schwester, die Hummelkönigin, 2016

Oyster Cracker sind traditionell immer sechseckig, leicht gewölbt und knusprig. Sie haben einen feinen Buttergeschmack und sind mit Salz bestäubt.
Mit Austern haben die Cracker allerdings nichts zu tun. Man weiß nicht einmal genau, warum sie überhaupt so heißen, vermutet aber, dass es auf ihre Form zurückzuführen ist, die vage an eine Auster erinnert.

In Amerika kann man Oyster Cracker auch fertig kaufen – hier nicht, darum folgendes Rezept.

Oyster Cracker

Zutaten
120 g Mehl
1 gehäufter Teelöffel Salz
1 Teelöffel Zucker
1 Teelöffel Backpulver
25 g kalte Butter
50 ml kaltes Wasser
Salz zum Bestäuben

Zubereitung
Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Mehl, Salz, Zucker und Backpulver in einer Schüssel vermischen. Die Butter in kleine Stücke schneiden und dazugeben. Mit den Händen zu einer bröseligen Masse verkneten. Zum Schluss das Wasser dazugeben und zügig verkneten. Wenn nötig Wasser dazugeben.
Eine Kugel formen und 15 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche etwa 2-3 mm dick ausrollen (nicht dicker). Mit einem kleinen Ausstecher den Teig ausstechen.

Echte Oyster Cracker haben eine sechseckige Form, dafür kann auch einen kleinen Sternaustecher (von der Weihnachtsbäckerei) benutzen. Den ausgestochenen Teig auf ein Backblech legen und für etwa 15 Minuten auf mittlerer Schiene bei 180 Grad backen (bis die Cracker beginnen braun zu werden).
Den Herd ausschalten und bei geöffneter Backofentür weitere 10 Minuten ruhen lassen. Mit Salz bestreuen.

In einer luftdichten Box sind die Oyster Cracker etwa eine Woche haltbar.

 

Mittlerweile gibt es unzählige Ausgaben von Moby Dick.
Vom Taschenbuch*, bis hin zu einer schönen gebundenen Ausgabe*und sogar für Kinder als Erstlesegeschichte.Moby Dick – Der Bücherbär: Klassiker für Erstleser*

 

Weitere Rezepte aus dem Buch »Meine Schwester, die Hummelkönigin« findet ihr auf der Seite Cooking with Emma.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.