Rezepte zu Büchern, Suppe

Clam Chowder
»Moby Dick«

Herman Melville widmete in Moby Dick ein ganzes Kapitel dieser besonderen Suppe – Clam Chowder. Hier mit Oyster Cracker, die traditionell zu der Suppe gereicht werden. Meist in kleinen Plastiktütchen. Diese hier sind selbstgemacht.

Moby Dick: Kapitel 15 – Chowder 

„Oh! sweet friends, hearken to me. It was made of small juicy clams, scarcely bigger than hazel nuts, mixed with pounded ship biscuits, and salted pork cut up into little flakes! the whole enriched with butter, and plentifully seasoned with pepper and salt.” 

aus Moby Dick, Herman Melville, 1954

Moby Dick von Herman Melville (Gebundene Ausgabe)*

Clam Chowder ist eine dickflüssige Muschelsuppe aus Milch und Sahne, Kartoffeln, Zwiebeln, Salz und Speckwürfeln – und natürlich mit vielen Muscheln.
In Neuengland hat diese Muschelsuppe Tradition. Bei Ebbe kann man die Muscheln im Sand finden.

Bei Ebbe Muscheln suchen für Clam Chowder
Muschelsuche bei Ebbe in Maine

Clam Chowder

Zutaten
etwa 50 Venusmuscheln (1,5 kg) oder ca. 200 g Muschelfleisch aus dem Glas mit Flüssigkeit (nicht in Öl)
100 g durchwachsener Speck
1 kleine Zwiebel
3 mittlere Kartoffeln
1 Teelöffel Mehl
200 ml Milch
200 ml Sahne
30 g Butter
Salz
Pfeffer
glatte Petersilie zum Garnieren

Zubereitung
Die Muscheln gründlich waschen und putzen. Dann in einen Topf mit 250 ml Wasser geben, abdecken und zum Kochen bringen. Bei schwacher Hitze 5 Minuten köcheln lassen, umrühren und weitere 5 Minuten köcheln. Die Muscheln sind gar, wenn sie sich geöffnet haben.
Die Muscheln in eine Schüssel geben und abkühlen lassen. (Muscheln, die noch verschlossen sind, wegwerfen). Den Muschelsud durch ein feinmaschiges Sieb geben und zur Seite stellen.
Die abgekühlten Muscheln aus den Schalen lösen und das Muschelfleisch in kleine Stücke hacken und zur Seite stellen.

Sollte man, statt der frischen Muscheln, Muscheln im Glas verwenden, diese in ein Sieb geben und abtropfen lassen. Auch hier den Muschelsud auffangen (etwa 200 ml), da er noch benötigt wird.

Den Speck in kleine Würfel schneiden, die Zwiebel schälen und fein würfeln.
Die Speckwürfel in einer Pfanne ohne Zugabe von Öl anbraten bis das Fett ausgelassen und der Speck knusprig ist, dann die Hitze reduzieren und die fein gewürfelte Zwiebel dazugeben. Auf schwacher Hitze glasig dünsten. Immer wieder umrühren.

Die Kartoffeln schälen und in etwa 1 cm große (nicht größer, eher kleiner) Würfel schneiden und dazugeben. Gut umrühren. Mit Mehl bestäuben und nochmals rühren, um das Mehl zu verteilen. Nun den Muschelsud dazugeben. Die Kartoffeln müssen mit der Flüssigkeit bedeckt sein, wenn nötig etwas Wasser dazugeben. Unter rühren zum Kochen bringen. Abgedeckt köcheln lassen bis die Kartoffeln weich sind (etwa 20 Minuten). Immer wieder umrühren.

Nun die Milch mit der Sahne vermischen und dazugeben und erhitzen (aber nicht zum Kochen bringen). Zum Schluss die Muscheln und Butter dazugeben. Umrühren und einige Minuten erhitzen aber nicht mehr kochen lassen.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Topf vom Herd nehmen und abgedeckt 10 Minuten ziehen lassen.

In Suppenschalen füllen und mit gehackter Petersilie garnieren.

Serviert wird die Clam Chowder traditionell mit Oyster Cracker, kleine salzige Cracker, die man auch gut selber machen kann. (siehe Rezept auf der nächsten Seite)

 

In meinem Roman Meine Schwester, die Hummelkönigin* heißt das Diner, in dem Emma arbeitet »Melville«, nach Herman Melville – Autor von Moby Dick. Dort kocht Emma Clam Chowder und viele andere Gerichte, die für Neuengland typisch sind.
Nach und nach werde ich alle Rezepte zu diesem Buch auf der Seite Cooking with Emma einstellen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.